Die Stimme des Snooker: Rolf Kalb hört auf

Rolf Kalb (l.) im Interview mit Tom Ford (IMAGO/O.Behrendt)
Rolf Kalb (l.) im Interview mit Tom Ford (IMAGO/O.Behrendt)

Seine Stimme ist in Deutschland untrennbar mit Snooker verbunden: TV-Kommentator Rolf Kalb geht nach dem WM-Finale am 6. Mai in den Ruhestand. "Ich wollte immer zu einem Zeitpunkt aufhören, zu dem man sich noch gerne an mich erinnert", sagte der 64-Jährige über seinen Abschied nach fast 35 Jahren am Eurosport-Mikrofon.

Kalb ist ein Eurosport-Kommentator der ersten Stunde, seine Stimme war erstmals am 11. November 1989 live zu hören - nicht in seiner späteren Paradesportart Snooker, sondern bei einem Rugbyspiel zwischen Frankreich und Australien. Bekannt wurde er später auch für seine Verabschiedungsformel "Ihr/Euer Rolf Kalb".

Seit 2003 kommentierte Kalb sämtliche Weltmeisterschaften und Snooker-Events, nun wird das WM-Finale im Crucible Theatre in Sheffield sein letzter Auftritt. Eurosport schrieb in einer Mitteilung vom Ende einer "einzigartigen Kommentatoren-Ära". Kalb sei sich "nie zu schade gewesen, immer wieder die Grundregeln des Spiels zu erklären, um auch neue Zuschauerinnen und Zuschauer an den Sport heranzuführen", sagte Jochen Gundel, Director Sport bei Warner Bros. Discovery in Deutschland.

Der in Hückelhoven geborene Kalb erklärte, künftig vor allem seine zusätzliche Freizeit genießen zu wollen. "Der Snooker-Kalender hat in den letzten Jahren mein ganzes Leben dominiert. Familienfeiern, Treffen mit Freunden, Konzertbesuche oder ähnliches? 'Rolf hat Snooker', hieß es da nur allzu oft. Das klang beinahe schon wie eine ansteckende Krankheit."