Werbung

Streich-Zukunft hält Freiburg in Atem

Die Zukunft von Christian Streich bleibt offen (THOMAS KIENZLE)
Die Zukunft von Christian Streich bleibt offen (THOMAS KIENZLE)

Die Zukunft von Trainer Christian Streich hält den SC Freiburg immer stärker in Atem. Der Coach des Fußball-Bundesligisten verwies auch nach dem 2:3 (1:2) am Sonntag gegen Spitzenreiter Bayer Leverkusen darauf, dass die Entscheidung am Montag öffentlich gemacht werden soll. "All das erfahren Sie morgen", sagte Streich auf Nachfrage.

Nach über zwölf Jahren an der Freiburger Seitenlinie ist noch unklar, ob der 58-Jährige seinen Vertrag wie üblich um eine Saison verlängert. Auch ein Ende von Streichs Amtszeit nach der laufenden Spielzeit steht im Raum. Zuletzt gingen die Spekulationen eher in Richtung eines Schlussstrichs.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir werden seine Entscheidung respektieren und mittragen", sagte SC-Kapitän Christian Günter: "Es ist eine Freude, unter ihm zu trainieren. Wir hoffen natürlich, dass er weitermacht. Er ist ein herausragender Trainer und ein herausragender Mensch, für den es mehr gibt als Fußball. Er hat eine Ära geprägt, das steht außer Frage."