Telekom: „Ziele übertroffen“

Telekom: „Ziele übertroffen“
Telekom: „Ziele übertroffen“

Die Telekom hat kurz vor Ende der Fußball-EM die Übertragung aller Spiele auf MagentaTV als vollen Erfolg bezeichnet. Mit mehr als 70 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern lag die Reichweite nach Angaben des Konzerns doppelt so hoch wie noch bei der WM 2022.

Zudem wurde mit rund 4,5 Millionen Fans beim Exklusivspiel zwischen der Türkei und Österreich im Achtelfinale ein Bestwert bei einem Einzelspiel erreicht.

"Wir haben unsere Ziele für die EURO in hohem Maße übertroffen und konnten die Nutzung von MagentaTV deutlich steigern. Die Tage mit den Exklusivspielen waren die stärksten Absatztage aller Zeiten", sagte Wolfgang Metze, Geschäftsführer Privatkunden bei der Telekom. MagentaTV stellte bei der EM die einzige Plattform, die alle 51 Spiele der EM zeigte, davon fünf Partien exklusiv.

Datenrekord bei Deutschland gegen Spanien

Auch abseits der Quoten war die Telekom zufrieden. "Noch nie wurde so viel zu einer Europameisterschaft berichtet und in den Sozialen Medien geteilt. Unsere Highspeed-Netze haben höchste Datenlasten ausgehalten, die Bilder des Turniers wurden über unsere Glasfaserkabel in die ganze Welt übertragen", sagte Marketing-Chef Michael Hagspihl.

Das Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien (1:2 n.V.) lieferte sogar einen Datenrekord: Um 20.20 Uhr, kurz nach dem Handspiel des Spaniers Marc Cucurella, erreichte der Datendurchsatz bundesweit 2047 Gigabit pro Sekunde. Dies entspricht laut Telekom einer Menge von mehr als 50.000 hochauflösenden Fotos, die in einer Sekunde gleichzeitig durchs Netz gehen.

Probleme gab es nur beim Exklusivspiel zwischen der Türkei und Österreich, als wegen des Ansturms Neukunden zunächst keinen Zugriff auf den Stream erhielten. Daraufhin zeigte MagentaTV das Spiel kurzerhand auch live via YouTube.