Tennis: Sinner auf Platz eins vor Alcaraz

Sinner klettert an die Spitze (Bertrand GUAY)
Sinner klettert an die Spitze (Bertrand GUAY)

Jannik Sinner steht als erster Italiener in der Tennisgeschichte auf Platz eins der Weltrangliste. Der 22-Jährige aus Südtirol löste nach den French Open offiziell Novak Djokovic an der Spitze ab. Der Serbe, der wegen einer Knieverletzung in Roland Garros hatte aufgeben müssen und bereits operiert wurde, fiel auf Platz drei zurück - noch hinter Paris-Champion Carlos Alcaraz aus Spanien.

Vierter bleibt Alexander Zverev (Hamburg), der das Finale am Sonntag gegen Alcaraz in fünf Sätzen verloren hatte. Zweitbester Deutscher im Ranking ist Jan-Lennard Struff (Warstein), der sich nach seinem Drittrundeneinzug in Paris um sechs Plätze auf Rang 35 verbesserte.

Bei den Frauen führt die Polin Iga Swiatek (23) das Ranking nach ihrem vierten Triumph in Roland Garros weiter mit großem Vorsprung an. Neu auf Platz zwei liegt Coco Gauff (USA) vor Aryna Sabalenka aus Belarus. Als beste Deutsche sprang Tatjana Maria (Bad Saulgau) um neun Plätze nach vorne und ist nun 56. Ebenfalls in den Top 10: Tamara Korpatsch (74.), Laura Siegemund (75.) und Jule Niemeier (91.)