Thiam gewinnt Siebenkampf-Gold - Grimm Elfte

Nafissatou Thiam siegt in Rom (ANDREAS SOLARO)
Nafissatou Thiam siegt in Rom (ANDREAS SOLARO)

Olympiasiegerin Nafissatou Thiam hat sich zum dritten Mal in Folge die EM-Krone im Siebenkampf aufgesetzt. Die zweimalige Weltmeisterin aus Belgien dominierte bei den Titelkämpfen in Rom die Konkurrenz und gewann am Ende mit einem Meisterschaftsrekord von 6848 Punkten - 213 Zähler trennten sie von der zweitplatzierten Französin Auriana Lazraq-Khlass (6635). Thiams Landsfrau Noor Vidts (6596) gewann im Stadio Olimpico Bronze.

Die deutschen Athletinnen konnten nicht wie erhofft in die Medaillenvergabe eingreifen. In Vanessa Grimm vom Königsteiner LV absolvierte nur eine der drei angetretenen DLV-Starterinnen alle sieben Disziplinen. Am Ende wurde die 27-Jährige mit 6036 Punkten Elfte.

Die frühere Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer (Frankfurt) war bereits am Vortag nach drei ungültigen im Kugelstoßen ausgestiegen. Auch die nach fünf Teildisziplinen auf Rang sechs liegende Sophie Weißenberg beendete den Wettkampf ohne Aussicht auf eine Medaille am Samstag vorzeitig. Als Grund nannte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) "Irritationen im Bereich der Ferse". Die Entscheidung sei eine "Vorsichtsmaßnahme" mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele in Paris.