Thiemann zu Paris: "Der große Favorit sind wir nicht"

Johannes Thiemann gibt sich zurückhaltend (YUICHI YAMAZAKI)
Johannes Thiemann gibt sich zurückhaltend (YUICHI YAMAZAKI)

Als Weltmeister jagen die deutschen Basketballer bei den Olympischen Spiele in Paris der dritten Medaille in drei Jahren hinterher, doch Johannes Thiemann bleibt vorsichtig. "Wir sind weiter hungrig und werden jetzt anders wahrgenommen. Der große Favorit sind wir aber nicht", sagte der Kapitän von Vizemeister Alba Berlin am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt.

Nach der Bronzemedaille bei der Heim-EM 2022 hatte die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) im Vorjahr in Manila WM-Gold geholt - nach einem Halbfinalsieg über die USA, Gegner bei der Generalprobe am 22. Juli in London. "Klar freue ich mich auch auf das USA-Spiel, aber die sind halt auch nur Basketballspieler", sagte Thiemann über das Highlight gegen die NBA-Stars. Die USA werden in Frankreich mit einer deutlich stärkeren Mannschaft als bei der WM antreten, unter anderem sind LeBron James (Los Angeles Lakers), Stephen Curry (Golden State Warriors) und Kevin Durant (Phoenix Suns) dabei.

Thiemann hatten zuletzt Verletzungssorgen beschäftigt, inzwischen sei es aber "deutlich besser mit dem Knie", erklärte der 30-Jährige. Das Nationalteam habe im Rahmen seines Dreijahresplans "drei Ziele erreicht, zwei Medaillen und die Olympia-Qualifikation. Jetzt kommt der nächste Schritt."