Werbung

Tischtennis: Saarbrücken verteidigt Champions-League-Titel

Patrick Franziska gewann sein erstes Match mit 3:0 (IMAGO/Revierfoto)
Patrick Franziska gewann sein erstes Match mit 3:0 (IMAGO/Revierfoto)

Titelverteidigung vor heimischen Publikum: Der 1. FC Saarbrücken hat zum zweiten Mal die Tischtennis-Champions-League gewonnen. Im deutschen Endspiel gegen Rekordsieger Borussia Düsseldorf triumphierten die Gastgeber des Final-Four-Turniers mit 3:2 und wiederholten ihren Triumph in der Neuauflage des Vorjahresfinals. Die Düsseldorfer um Rekordeuropameister Timo Boll verpassten hingegen ihren insgesamt 17. europäischen Titel.

Vor 2450 Zuschauern sorgten der Slowene Darko Jorgic, der zum Auftakt Europameister Dang Qiu mit 3:1 bezwang, Patrick Franziska und der Japaner Yuto Muramatsu für den Erfolg. Franziska spielte vor allem im zweiten Match des Tages stark auf und gewann gegen den Schweden Anton Källberg glatt mit 3:0. Danach ließen die Saarländer den prominent besetzten Gegner aber noch einmal zurück in die Partie.

Im dritten Match verkürzte zunächst der 43 Jahre alte Routinier Boll, der im Gegensatz zu seinen Teamkollegen Qiu und Källberg nicht beim WTT-Turnier unter der Woche in Südkorea angetreten war, mit einem 3:1 über Muramatsu. Nationalspieler Franziska verlor danach gegen Qiu (1:3). Im Entscheidungsspiel lieferten sich Källberg und Jorgic dann einen engen Schlagabtausch, in dem der Saarbrücker nach Satzrückstand mit 3:2 die Oberhand behielt.