Werbung

Tor und "Assist": Inter schlägt dank Thuram zurück

Marcus Thuram zeigte ein starkes Spiel (Alberto PIZZOLI)
Marcus Thuram zeigte ein starkes Spiel (Alberto PIZZOLI)

Spitzenreiter Inter Mailand hat in der Serie A seine Erfolgsserie auch dank des früheren Gladbachers Marcus Thuram ausgebaut. Der französische Vizeweltmeister trug beim 4:2 (1:2) bei der AS Rom mit einem Treffer und einem erzwungenen Eigentor entscheidend zu Inters Comeback nach der Pause bei. Die Nerazzurri behaupteten damit die Tabellenführung, die letzte und bislang einzige Liganiederlage der Saison datiert unverändert vom 27. September 2023.

Thuram traf nach dem Seitenwechsel in der 49. Minute zunächst zum 2:2-Ausgleich, wenig später störte er beim Eigentor von Angelino (56.) ausschlaggebend. Alessandro Bastoni (90.+3) sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Zuvor hatte Rom den Spielverlauf nach der Gäste-Führung von Francesco Acerbi (17.) dank der Tore von Gianluca Mancini (28.) und Stephan El Shaarawy (44.) auf den Kopf gestellt. Mailand, wo wie gewohnt der ehemalige Gladbacher und Münchner Yann Sommer zwischen den Pfosten stand, rangiert mit nun 60 Punkten an der Spitze.

Verfolger Juventus Turin (53 Punkte), der in der Vorwoche im direkten Duell 0:1 gegen Inter verloren hatte, könnte den Rückstand am Montag (20.45 Uhr/DAZN) wieder verkürzen. Auch der Stadtrivale AC Mailand (49) ist am Sonntag (20.45 Uhr/DAZN) im Topspiel gegen den Meister SSC Neapel noch im Rahmen des 24. Spieltags gefordert.