Torfestival in Berlin: Bayern nehmen Königsklassen-Schwung mit

Traf sehenswert zum 2:0: Harry Kane (r.) (JOHN MACDOUGALL)
Traf sehenswert zum 2:0: Harry Kane (r.) (JOHN MACDOUGALL)

Bayern München hat die Abfuhr von Wunsch-Trainer Julian Nagelsmann zumindest sportlich bestens verdaut und seine Pflicht im Bundesliga-Alltag mit Bravour erfüllt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister siegte einen Tag nach der Vertragsverlängerung des Bundestrainers beim DFB mit 5:1 (2:0) bei Union Berlin und tankte eineinhalb Wochen vor dem Königsklassen-Kracher gegen Real Madrid weiteres Selbstvertrauen.

Leon Goretzka (29.), Harry Kane (45.+1), Thomas Müller (53., 66.) und Mathys Tel (62.) trafen zum Sieg für spielfreudige Münchner, die den Rückenwind aus dem emotionalen Einzug ins Halbfinale der Champions League unter der Woche mitnahmen und den zweiten Tabellenplatz festigten. Für Union wird die Lage im Abstiegskampf hingegen prekärer, der Puffer auf den Relegationsrang beträgt nach der dritten Niederlage in Folge nur drei Zähler. Den Ehrentreffer erzielte Yorbe Vertessen (90.).

Bayerns Trainer Thomas Tuchel tauschte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen den FC Arsenal auf gleich sechs Positionen, Jamal Musiala fiel kurzfristig mit Knieproblemen aus. "Ich erwarte, dass wir den Schwung mitnehmen. Es gab genug Wechsel. Die notwendige Frische sollten wir haben", hatte Tuchel vor der Partie bei Sky angekündigt - und der scheidende Coach sollte Recht behalten.

Die Münchner waren von Beginn an das aktivere Team, über den agilen Tel kombinierten sich die Gäste immer wieder nach vorne. Mehr als harmlose Abschlüsse von Kane (5.) und Eric Maxim Choupo-Moting (18.) sprangen zunächst aber nicht heraus. Union stand tief und kompakt, der in der Liga von Bayer Leverkusen entthronte Rekordmeister suchte Lücken - und belohnte sich: Müller ließ einen Pass von Tel clever passieren, sodass der dahinter lauernde Goretzka aus zehn Metern platziert einschießen konnte.

Die Köpenicker wurden nach dem Rückstand aktiver, Lucas Tousart prüfte Nationaltorwart Manuel Neuer mit einem satten Distanzschuss (32.). Die Münchner hatten weiter mehr Ballbesitz, doch die Berliner blieben gefährlich. Einen Abschluss von Robin Gosens parierte Neuer stark (42.). Auf der Gegenseite bekamen die Gäste kurz vor der Pause einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen - und Kane verwandelte dank einer Lücke in der Berliner Mauer ins rechte untere Eck.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Gäste nahtlos an die starke Vorstellung an, Müller sorgte nach einer Flanke von Choupo-Moting per Direktabnahme für die Entscheidung. Union fehlten die offensiven Waffen, um den Münchnern gefährlich zu werden - und die Bayern waren noch nicht satt. Der starke Tel erhöhte nach Pass von Kane, Müller traf nach Flanke von Goretzka per Kopf.