Werbung

U17-WM: Ein Punkt reicht Deutschland für den Gruppensieg

Die deutsche U17 steht kurz vor dem Gruppensieg (Adrian Macias)
Die deutsche U17 steht kurz vor dem Gruppensieg (Adrian Macias)

Die deutsche U17-Nationalmannschaft steht bei der Weltmeisterschaft kurz vor dem Gruppensieg. Das bereits für das Achtelfinale qualifizierte Team von Trainer Christian Wück führt die Gruppe F mit sechs Punkten an und muss am Samstag (10.00 Uhr/Sky) in Jakarta gegen Venezuela antreten (vier Punkte). Ein Unentschieden würde schon für den Gruppensieg reichen.

Die Südamerikaner sind eine der Überraschungen des Turniers und holten am Sonntag gegen Neuseeland (3:0) ihren ersten Sieg bei einer U17-WM. In der zweiten Partie gegen Mexiko (2:2) spielte das Team des argentinischen Trainers Ricardo Valino 50 Minuten in Unterzahl und glich trotzdem kurz vor Schluss noch per Elfmeter aus. "Gegen Venezuela könnte die Mentalität wichtig werden", erklärte Wück bereits vor dem Turnier.

Nach dem 3:1-Sieg gegen Neuseeland war der 50-Jährige aber nur mit dem Ergebnis zufrieden. Das Team sei "nervös" gewesen und habe "zu viele Fehler gemacht". Zudem musste der gerade erst von einer Oberschenkelverletzung genesene Assan Ouedraogo nach einem harten Foulspiel noch vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Ein Einsatz des Schalkers am Samstag ist fraglich.

Ebenfalls unklar ist, ob der amtierende Europameister diesmal im Angriff rotiert. Das Offensiv-Quartett um Kapitän Noah Darvich war in den ersten beiden WM-Partien gesetzt. Aber auch bei der U17-EM in Ungarn vor fünf Monaten nutzte der Trainer das dritte Gruppenspiel, um den anderen Stürmern eine Chance zu geben. Mit Erfolg, Deutschland holte damals mit einer starken Leistung ohne Punktverlust den Gruppensieg.

Damit das auch am Sonntag gelingt, sollte die DFB-Auswahl den gegnerischen Kapitän David Martinez im Auge behalten. Der Rechtsaußen gilt als großes Talent und durfte im Juni mit 17 Jahren bereits in der A-Nationalmannschaft von Venezuela debütieren.