Ukrainer Sydortschuk: "Märchen für das Land fortsetzen"

In Belgien unter Vertrag: Serhij Sydortschuk (PAUL ELLIS)
In Belgien unter Vertrag: Serhij Sydortschuk (PAUL ELLIS)

Serhij Sydortschuk denkt an das Leid der Menschen in der Heimat, für den Ukrainer geht es am letzten Vorrundenspieltag der Fußball-EM um weit mehr als nur sportlichen Erfolg. Der Sprung mit seiner Mannschaft ins Achtelfinale des Turniers in Deutschland würde bedeuten, "dass wir dieses fantastische Märchen für das ganze Land mehrere Tage lang fortsetzen werden", sagte der Mittelfeldspieler. Etwas Ablenkung für die Ukraine, die schließlich "seit fast 900 Tagen im Krieg" sei.

Die Ukrainer treffen am Mittwoch (18.00/RTL und MagentaTV) in Stuttgart auf Belgien, ein besonderes Spiel für Sydortschuk. Der 33-Jährige steht seit dem Vorjahr bei KVC Westerlo unter Vertrag. "Ich möchte den Belgiern danken", sagte Sydortschuk, er habe dort schon "viele gute Momente" erlebt: "Alle sind nett zu mir." Dennoch werde seine Familie am dritten Spieltag "nur die Ukraine unterstützen".

Vor dem Finale der Gruppe E stehen alle vier Teams bei drei Punkten. Für die Ukraine, Belgien, Rumänien und die Slowakei ist also von Platz eins bis vier jeweils alles möglich.