US-Chemiekonzern Dow verdient erneut deutlich weniger

MIDLAND (dpa-AFX) -Die Zurückhaltung der Kunden hat beim US-Chemiekonzern Dow US2605571031 im dritten Quartal erneut tiefe Spuren in der Bilanz hinterlassen. Der Umsatz schrumpfte in den drei Monaten bis Ende September im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 10,7 Milliarden US-Dollar (knapp 10,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Midland (US-Bundesstaat Michigan) mitteilte. Analysten hatten aber mit einem noch niedrigeren Erlös gerechnet. Neben dem Absatzrückgang machten dem Unternehmen vor allem deutlich niedrigere Preise zu schaffen.

Der auf die Anteilseigner entfallende Gewinn ging im dritten Quartal von 739 Millionen Dollar im Vorjahr auf 302 Millionen Dollar zurück. Dabei belasteten auch Restrukturierungskosten. Der bereinigte Gewinn je Aktie betrug 0,48 Dollar nach 1,11 Dollar ein Jahr zuvor. Analysten hatten auch hier mit einem etwas stärkeren Rückgang gerechnet.

Wie bereits viele andere Branchenmitglieder hat auch Dow bereits wegen der schleppenden Nachfrage ein Sparprogramm angekündigt. Unter anderem will der Konzern im laufenden Jahr weltweit rund 2000 Stellen streichen. Zudem sollen vor allem in Europa bestimmte Anlagen geschlossen werden, um den Konzern langfristig wettbewerbsfähig zu halten. Mit den Maßnahmen will das Unternehmen rund eine Milliarde Dollar sparen.