Werbung

Verdacht auf Wettbetrug: NBA untersucht Raptors-Spiele

Jontay Porter (l.) im Fokus der NBA (SEAN M. HAFFEY)
Jontay Porter (l.) im Fokus der NBA (SEAN M. HAFFEY)

Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA hat Untersuchungen wegen eines möglichen Wettbetrugs eingeleitet. Im Fokus der Ermittlungen steht Jontay Porter, Center der Toronto Raptors. Während mehrerer Raptors-Spiele in der laufenden Saison seien ungewöhnliche Wetten auf Porters Leistung registriert worden, teilte ein Sprecher der Liga mit. Es bestehe der Verdacht, dass sich der 24-Jährige auswechseln ließ, um Wettgewinne zu ermöglichen.

Wie unter anderem ESPN berichtet, hätten Unbekannte bei Torontos Heimspielen gegen die Los Angeles Clippers am 26. Januar (Ortszeit) und gegen die Sacramento Kings am 20. März (Ortszeit) mit ungewöhnlich hohe Beträge darauf gewettet, dass Porter unter einer spezifischen Zahl an Punkten, Rebounds, Assists und Dreipunktewürfen bleibt.

Ein US-Wettanbieter meldete, diese Wette sei an den Tagen jeweils die mit den höchsten Auszahlungen gewesen. Mindestens ein weiterer stellte ein ungewöhnliches Wettinteresse an den fraglichen Spielen fest. In beiden Partien wurde Porter verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt nicht mehr als vier Minuten eingesetzt. Er blieb jeweils punktlos, gegen L.A. verzeichnete er zudem drei Rebounds und einen Assist und gegen Sacramento zwei Rebounds.

Beim nun unter Beobachtung stehenden Spiel der Raptors gegen die Clippers standen in Porters damaligen Teamkollegen Dennis Schröder sowie Daniel Theis auf Seiten der Clippers auch zwei deutsche Weltmeister mit auf dem Court.