Werbung

Nach Verurteilung: Alves beantragt Freilassung gegen Kaution

Dani Alves wurde im Februar verurteilt (JORDI BORRAS)
Dani Alves wurde im Februar verurteilt (JORDI BORRAS)

Der wegen Vergewaltigung verurteilte brasilianische Fußball-Star Dani Alves hat am Dienstag seine Freilassung gegen Kaution beantragt für die Zeit, während über seine Berufung entschieden wird. Sein Anwaltsteam schlug vor, eine Kaution in Höhe von 50.000 Euro (54.000 US-Dollar) zu hinterlegen oder seine beiden Pässe auszuhändigen, um zu garantieren, dass er in Spanien bleiben würde.

Während einer Anhörung unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor einem Gericht in Barcelona argumentierte die Anwältin von Alves, der Spieler habe bereits ein Viertel seiner Strafe abgesessen, da er seit Januar 2023 in Untersuchungshaft sei, hieß es aus juristischen Quellen.

Alves war im Februar zu einer Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden. Der 40-Jährige, ehemaliger Profi unter anderen vom FC Barcelona und Paris St. Germain, wurde von einem spanischen Gericht für schuldig gesprochen, im Dezember 2022 eine Frau in einem Nachtclub in Barcelona vergewaltigt zu haben.

Alves, der bei der Anhörung per Videokonferenz aus dem Gefängnis sprach, versicherte den Richtern, dass er nicht fliehen werde und sagte, er habe Vertrauen in das Justizsystem. Die Staatsanwaltschaft lehnte seinen Antrag mit der Begründung ab, er stelle ein hohes Fluchtrisiko dar.