Werbung

VfB holt Dahoud, Zagadou verletzt, Führich verlängert

Mo Dahoud wechselt zum VfB Stuttgart (ADAM HUNGER)
Mo Dahoud wechselt zum VfB Stuttgart (ADAM HUNGER)

Fußball-Nationalspieler Mahmoud Dahoud kehrt in die Bundesliga zurück: Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt vom Premier-League-Klub Brighton & Hove Albion zum VfB Stuttgart. Die Schwaben leihen Dahoud bis zum Saisonende aus und besitzen danach eine Kaufoption. Zudem setzte der VfB am Donnerstag mit der langfristigen Vertragsverlängerung von Nationalspieler Chris Führich ein weiteres Zeichen.

"Qualitätsspieler" Dahoud sei eine "sehr wichtige Verpflichtung. Wir sind auf dieser Position unterbesetzt. Er kann uns sofort helfen", sagte Trainer Sebastian Hoeneß. Für Borussia Mönchengladbach (2010 bis 2017) und Borussia Dortmund (2017 bis 2023) absolvierte der U21-Europameister von 2017 222 Pflichtspiele. Im Sommer hatte der VfB bereits Deniz Undav von Brighton ausgeliehen. Auch in diesem Fall besitzen die Stuttgarter eine Kaufoption.

Allerdings muss der Bundesligadritte im Kampf um die internationalen Plätze einen langen Ausfall verkraften. Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou zog sich am Mittwoch im Training eine Außenbandverletzung und einen Anriss des Kreuzbandes im rechten Knie zu. Der 24-Jährige fällt für den Rest der Saison aus. Ein Ersatz ist laut Hoeneß nicht geplant. Man werde es "intern lösen".

"Die Nachricht von der Verletzung Daxos hat uns alle ziemlich getroffen", sagte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth: "Daxo hält vieles bei uns auf und neben dem Platz zusammen. Bei allem Schock wird das bei uns aber zu noch größerer Geschlossenheit und zu einer Reaktion führen." Hoeneß sprach von einem "traurigen Tag", aber ab Freitag gehe "der Blick nach vorne" zum Spiel beim SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Es sei "eine Riesenchance, da weiterzumachen, wo wir aufgehört haben".

Positive Nachrichten kamen von Chris Führich. Der 26-Jährige verlängerte vorzeitig bis 2028 beim VfB. Er sei, betonte Wohlgemuth, "einer unserer wichtigsten Spieler". Für Hoeneß ist dies "ein super Zeichen nach innen und außen". Es mache einfach, ergänzte Führich "sehr viel Spaß. Ich habe ein richtig gutes Gefühl."