Volleyball: DVV-Männer mit dritter Pleite im dritten Nations-League-Spiel

Das Olympia-Ticket haben die DVV-Männer bereits sicher (MAURO PIMENTEL)
Das Olympia-Ticket haben die DVV-Männer bereits sicher (MAURO PIMENTEL)

In der Nations League haben die deutschen Volleyballer im dritten Spiel die dritte Niederlage kassiert. In Rio de Janeiro verlor das Team am Samstagabend gegen Argentinien mit 1:3 (25:21, 19:25, 21:25, 21:25). Zuvor hatte das Team von Bundestrainer Michal Winiarski bereits gegen Italien (0:3) und Kuba (1:3) verloren. Am Sonntag trifft Deutschland im letzten Spiel beim ersten von drei Nations-League-Turnieren auf Serbien.

Die deutsche Mannschaft startete überragend in die Partie und dominierte lange den ersten Satz. Erst gegen Ende kamen die Argentinier ran, konnten den Satzverlust aber nicht mehr verhindern. Danach spielten die Südamerikaner immer stärker, setzten die Deutschen mit druckvollen Aufschlägen unter Druck. Zudem packte der Block immer wieder zu. Die DVV-Männer gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf, mussten sich aber schließlich geschlagen geben. Bester Angreifer im DVV-Team war Moritz Reichert mit 18 Punkten.

"Wir sind sehr gut gestartet, aber haben dann hinten raus zu viele Fehler gemacht und sind oft am Block gescheitert“, sagte Reichert, der "schon enttäuscht", aber auch zufrieden war, dass "wir gut gekämpft haben". Das mache Hoffnung für die nächsten Spiele. "Wir haben noch einen langen Weg vor uns und müssen jede Erfahrung mitnehmen – auch so ein Spiel ist dabei wichtig", so der Außenangreifer.

In der Gruppenphase absolviert die Mannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bis zum 23. Juni zwölf Partien. Acht von 16 Teams erreichen die K.o.-Phase. Um das Olympiaticket geht es für die DVV-Auswahl aber nicht mehr. Das hatte sie im Herbst in einem Qualifikationsturnier gelöst.