Werbung

Während ATP-Saison: Djokovic und Co. schlagen in Riad auf

Schlagen in Riad auf: Novak Djokvic und Rafael Nadal (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)
Schlagen in Riad auf: Novak Djokvic und Rafael Nadal (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Auf dem Weg zum angestrebten Zentrum des Weltsports treibt Saudi-Arabien seine Bemühungen im Tennis weiter voran und richtet im Oktober erstmals ein hochkarätig besetztes Show-Turnier mit insgesamt fünf Grand-Slam-Siegern aus. Beim "Six Kings Slam" in Riad schlagen neben Major-Rekordchampion Novak Djokovic und Rafael Nadal auch Australian-Open-Sieger Jannik Sinner, Melbourne-Finalist Daniil Medwedew, Wimbledon-Sieger Carlos Alcaraz und Boris Beckers Schützling Holger Rune auf.

Das Exhibition-Turnier, bei dem keine Weltranglistenpunkte vergeben werden, wird dabei brisanterweise während der regulären ATP-Saison gespielt. Im Oktober ist der Tennis-Kalender mit den Masters-Turnieren in Shanghai und Paris Bercy bereits sehr voll.

"Nachdem einige andere Tennisspieler dies bereits getan haben, bin ich sehr aufgeregt, zum ersten Mal in Riad zu spielen", sagte der 22-malige Grand-Slam-Champion Nadal, der seit Januar Botschafter des saudi-arabischen Tennis-Verbandes ist.

Während Saudi-Arabien wegen der Menschenrechtslage vor Ort international in der Kritik steht, macht das Königreich seit Jahren als Ausrichter großer Sportevents Schlagzeilen - auch im Tennis nimmt das Engagement in jüngster Zeit zu.

Die Sportikonen Chris Evert und Martina Navratilova kritisierten zuletzt die Verantwortlichen der Frauentennis-Organisation WTA, die über eine Ausrichtung der WTA-Finals in Saudi-Arabien nachdenken. "Wir haben das Frauentennis nicht mit aufgebaut, damit es von Saudi-Arabien ausgenutzt werden kann", schrieben Evert und Navratilova in einem Artikel.

Das Königreich richtet bereits die Next Gen Finals aus, bei denen sich in Dschidda die besten Nachwuchsspieler der ATP-Tour messen. Im Oktober wartet nun das nächste Highlight, das Teil des saudischen Kultur- und Unterhaltungsfestivals "Riyadh Season" sein soll.