Werbung

Weltcupfinale: Werth verzichtet in Riad auf Quantaz

Isabell Werth startet in Riad mit Emilio (IMAGO/Stefan Lafrentz)
Isabell Werth startet in Riad mit Emilio (IMAGO/Stefan Lafrentz)

Die siebenmalige Olympiasiegerin Isabell Werth verzichtet beim Weltcupfinale in Saudi-Arabien auf ihr Spitzenpferd Quantaz. Stattdessen wird die erfolgreichste Reiterin der Welt ihren 18-jährigen Westfalenwallach Emilio satteln, mit dem sie in dieser Weltcupsaison auf der dritten Etappe in Stuttgart die Kür gewonnen hatte. Quantaz ist aktuell Werths Spitzenpferd und erster Anwärter für einen Start bei den Olympischen Sommerspielen in Paris (26. Juli bis 11. August), Emilio wird Werth hingegen bald aus dem Sport verabschieden.

Vorjahressiegerin Jessica von Bredow-Werndl verzichtet mit Dalera auf die Titelverteidigung und die Strapazen der Reise nach Riad, das Paar konzentriert sich voll auf Olympia. Beim Weltcupfinale (16. bis 20. April), der "inoffiziellen Hallen-WM", werden auch die deutschen Reiter Raphael Netz mit Great Escape Camelot und Matthias Alexander Rath mit Destacado antreten.

Neben der fünfmaligen Siegerin Werth, die sich als beste Reiterin der Westeuropa-Liga für das Finale qualifizierte, ist Weltmeisterin Lottie Fry eine Titelanwärterin in Riad. Nachdem die Besitzer ihres WM-Pferdes Glamourdale im vergangenen Jahr in Omaha/USA die Teilnahme abgesagt hatten, wird Fry in diesem Jahr Everdale satteln. Mit ihm gewann Fry beim Weltcup in Amsterdam im Januar sowohl Grand Prix als auch Kür vor Werth und Quantaz.