Weltmeister verlieren ersten Olympia-Test

Nur Zuschauer: Franz Wagner (OLIVER BEHRENDT)
Nur Zuschauer: Franz Wagner (OLIVER BEHRENDT)

Die deutschen Basketball-Weltmeister sind ohne den neuen Großverdiener Franz Wagner mit einer herben Niederlage in die Olympia-Vorbereitung gestartet. Im ersten gemeinsamen Länderspiel seit dem Goldcoup von Manila musste sich das Team von Bundestrainer Gordon Herbert Frankreich in Köln mit 66:90 (28:48) geschlagen geben. Am Montag (21.00 Uhr) kommt es in Montpellier zu einem zweiten Duell mit dem Gastgeber der Sommerspiele.

Wagner, der seinen Vertrag beim NBA-Team Orlando Magic laut Medienberichten für fünf Jahre verlängert, dafür mindestens 224 Millionen US-Dollar erhält und damit zu den bestbezahlten deutschen Sportlern der Geschichte gehört, kam nicht zum Einsatz - die Unterschrift fehlt noch. Sein älterer Bruder Moritz, der ebenfalls für Orlando spielt, fehlte aus dem gleichen Grund - auch der vertragslose Daniel Theis.

In der ausverkauften Lanxess Arena (18.500 Zuschauer) war Kapitän Dennis Schröder mit 23 Punkten Topscorer in der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB), die beim Start in den Olympia-Sommer vor allem Probleme mit Victor Wembanyama (2,24 m) hatte. Der großgewachsene Center, Rookie des Jahres in der NBA, verbuchte 25 Punkte.

Frankreich ist in Lille auch Olympia-Vorrundengegner der deutschen Mannschaft. Nach dem Doppelpack zum Auftakt der Vorbereitung absolviert das DBB-Team noch Testspiele gegen die Niederlande, Japan und Paris-Goldfavorit USA.