Werbung

"Wemby" dreht auf: 27 Punkte, 14 Rebounds, 10 Blocks

Starke Zahlen für Victor Wembanyama (l.) (COLE BURSTON)
Starke Zahlen für Victor Wembanyama (l.) (COLE BURSTON)

Rookie Victor Wembanyama hat in der NBA geglänzt und eine ganz seltene Statistik hingelegt. Dem französischen Wunderkind gelang beim 122:99 der San Antonio Spurs über die Toronto Raptors mit 27 Punkten, 14 Rebounds sowie 10 Blocks ein Triple-Double der besonderen Art, der bislang letzte Neuling mit solchen Zahlen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga war Spurs-Legende David Robinson 1989/90.

Wembanyama, 20, ist der erste NBA-Profi in mehr als drei Jahren, der zweistellige Werte in drei Kategorien auflegte - inklusive Blocks. Zum bislang letzten Mal hatte Clint Capela dies im Januar 2021 geschafft, der Schweizer kam damals für seine Atlanta Hawks auf 13 Punkte, 19 Rebounds und 10 Blocks.

"Er hat ein bisschen was von allem gemacht", sagte Spurs-Trainer Gregg Popovich: "Er ist ein rundum talentierter Spieler." Wembanyama (2,24 m) ist erst der vierte NBA-Profi nach "Admiral" Robinson, Mark Eaton und Ralph Sampson, der als Rookie ein Triple-Double mit Beteiligung der Kategorie Blocks erzielte. "Wemby" hatte am 10. Januar gegen die Detroit Pistons als fünftjüngster NBA-Spieler ein Triple-Double verbucht (16 Punkte, 12 Rebounds, 10 Assists).

Gegen Toronto holten die Spurs ihren ersten Sieg nach zuvor sieben Niederlagen, sind mit einer 11:43-Bilanz aber weiter Letzter der Western Conference.

Nationalspieler Maxi Kleber (5 Punkte) gewann mit den Dallas Mavericks 112:104 gegen die Washington Wizards. Beim 103:105 der New York Knicks gegen die Houston Rockets stand Isaiah Hartenstein nicht im Kader der Gastgeber. Weltmeister Daniel Theis spielte nur gut fünf Minuten für die Los Angeles Clippers und blieb beim 100:121 gegen die Minnesota Timberwolves ohne Punkt. Die T-Wolves setzten sich durch den Sieg im Westen auf Platz eins.