Wimbledon: Dann spielt Zverev heute

Alexander Zverev steht nach zwei souveränen Siegen zum Auftakt des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon in der dritten Runde - und will nun nachlegen. Am Samstag kämpft die deutsche Nummer eins gegen Cameron Norrie aus Großbritannien um den Einzug ins Achtelfinale. Das Match auf dem Centre Court ist für 14.30 Uhr angesetzt.

So können Sie Zverev in Wimbledon heute live sehen:

  • TV: -

  • Stream: Amazon Prime Video

  • Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App

Zverev: Erst EM schauen und dann ins Achtelfinale von Wimbledon

Regenerieren und Fußball schauen - Alexander Zverev blickte dem spielfreien Freitag in Wimbledon mit Vorfreude entgegen. Nach seinem souveränen Drittrundeneinzug bei dem Grand-Slam-Turnier in London stand für den Olympiasieger und seine Entourage am Abend ein gemeinsamer Fernsehabend an: Deutschland gegen Spanien.

„Wir schauen im Wohnzimmer, alle zusammen und mit Deutschland-Trikot“, sagte Zverev, nachdem er den US-Amerikaner Marcos Giron mit 6:2, 6:1, 6:4 besiegt hatte.

Freuen würde sich Zverev auch über weitere eigene Erfolge bei dem Rasenklassiker, bei dem er sich erstmals so richtig was ausrechnet. Gegen seinen nächsten Gegner Cameron Norrie aus Großbritannien hat er bislang eine 5:0-Bilanz.

Wimbledon mit Zverev heute live: Eine neue Liebe

„Ich habe über die Jahre so meine Probleme hier gehabt. Aber ich fühle mich jetzt anders“, sagte Zverev nach seinem Auftaktsieg gegen den Spanier Roberto Carballes Baena: „Früher habe ich aus irgendeinem Grund immer gesagt, dass ich Rasenplätze nicht mag. Jetzt habe ich entschieden, dass ich sie liebe.“

Zverev nimmt Wimbledon enorm ernst und ist ambitionierter als je zuvor bei dem Event, das bislang sein klar schwächstes Grand-Slam-Turnier ist.

Zweimal erreichte der 27-Jährige das Achtelfinale, bei den drei anderen Majors stand er jeweils mindestens im Halbfinale. „Das ist das offenste Wimbledonturnier, das wir in 20 Jahren hatten“, sagte er nun erneut. Vielleicht sei er diesmal der Profi, der perfekte zwei Turnierwochen erwische.

Entsprechend fokussiert ging er die erste Runde an, in der Carballes Baena aber auch noch kein echter Prüfstein war.