Werbung

WM: Pfeif Zehnte im Turmspringen

Pauline Pfeif ohne Medaille vom Turm (FILIPPO MONTEFORTE)
Pauline Pfeif ohne Medaille vom Turm (FILIPPO MONTEFORTE)

Wasserspringerin Pauline Pfeif hat bei der WM in Doha erwartungsgemäß eine Medaille im Turmspringen verpasst. Die Berlinerin kam im Einzel-Finale am Montag mit 277,60 Punkten auf Rang zehn. Christina Wassen (Berlin) war am Morgen als 14. bereits im Halbfinale ausgeschieden.

Gold ging an die Vorjahres-Zweite Quan Hongchan aus China (436,25 Punkte). Landsfrau Chen Yuxi, Siegerin bei der vergangenen WM in Fukuoka, gewann Silber (427,80). Die Britin Andrea Spendolini-Sirieix holte Bronze (377,10 Punkte).

Bei der vergangenen WM hatte Wassen vor einem halben Jahr im Finale den neunten Platz belegt und mit ihrer jüngeren Schwester Elena, damals Zehnte, bereits die beiden möglichen Olympia-Quotenplätze für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) in dieser Disziplin gesichert.

Die Wassen-Schwestern gehen am Dienstag (16.32 Uhr MEZ) gemeinsam im Turm-Synchronwettbewerb an den Start.