Werbung

WM: Auch Wassen-Schwestern verpassen Olympia-Ticket

Christina Wassen startet mit Schwester Elena bei der WM (SEBASTIEN BOZON)
Christina Wassen startet mit Schwester Elena bei der WM (SEBASTIEN BOZON)

Auch die Wasserspringerinnen Elena und Christina Wassen haben bei der Weltmeisterschaft in Doha das erhoffte Olympia-Ticket knapp verpasst. Die beiden Schwestern kamen im Turm-Synchronwettbewerb am Dienstag mit 277,98 Punkten auf Rang sieben. Knapp zehn Punkte fehlten auf Platz sechs, der für den angestrebten Quotenplatz für die Sommerspiele in Paris ausgereicht hätte.

"Es sind zehn Punkte, die hätten wir beim ersten Kürsprung locker rausholen können", sagte Elena Wassen. Dieser sei "einfach nicht gut" gewesen: "Am Ende sind es einfach zu wenig Punkte und dann reicht es in so einem Feld einfach nicht."

Einen weiteren Quotenplatz hatten am Sonntag Moritz Wesemann und Alexander Lube im Synchronwettbewerb vom 3-m-Brett verpasst. Für die Wasserspringer sind die Titelkämpfe in Katar die letzte Chance, Startplätze für die Olympischen Spiele zu holen. Fünf Quotenplätze hatte sich das DSV-Team bereits im Vorfeld der WM gesichert.

Gold ging am Dienstag in Doha an die Titelverteidigerinnen Quan Hongchan und Chen Yuxi aus China (362,22 Punkte), Mi Rae Kim und Jin Mi Jo (320,70) aus Nordkorea holten Silber. Bronze gewannen die Britinnen Andrea Spendolini-Sirieix und Lois Toulson (299,34).