Werbung

"Einfach durchgehalten": Zverev im Achtelfinale von Miami

Durchgebissen in Runde drei: Alexander Zverev (CLIVE BRUNSKILL)
Durchgebissen in Runde drei: Alexander Zverev (CLIVE BRUNSKILL)

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat das Achtelfinale beim ATP-Masters in Miami erreicht. Der an Position vier gesetzte Hamburger gewann sein Drittrunden-Match gegen den US-Amerikaner Christopher Eubanks (Nr. 31) nach mühevollem Beginn letztlich souverän mit 7:6 (7:4), 6:3 und trifft in der Runde der besten 16 nun auf den Russen Karen Chatschanow (Nr. 15).

"Ein sehr schwieriges Match. Er hat das Spiel im ersten Satz kontrolliert, sein Return war unglaublich. Ich hatte das Gefühl, er verfehlt überhaupt nichts", sagte Zverev erleichtert. "Er hat mir wenige Gelegenheiten gegeben, selbst agressiv zu werden. Ich habe einfach durchgehalten und bin froh, in zwei Sätzen durchgekommen zu sein."

Nach einem Freilos in Runde eins und einem souveränen Zweisatz-Erfolg gegen den Weltranglisten-36. Felix Auger-Aliassime (Kanada) hatte Zverev gegen Eubanks zu Beginn zu kämpfen. Der Miami-Finalist von 2018 spielte über weite Strecken im ersten Satz zu passiv, sein Blick ging immer wieder nach unten und genervt Richtung Bruder Mischa auf der Tribüne.

Nach 20 Minuten setzte im Hard Rock Stadium leichter Regen ein, im Tiebreak erneut. Doch Zverev blieb nervenstark, verwandelte seinen ersten Satzball und zeigte demonstrativ die Faust. Im zweiten Durchgang profitierte der Favorit von einem frühen Break - und gab diesen Vorsprung nicht mehr her.

Im Achtelfinale kommt es nun zur Wiederauflage des Olympia-Finals von 2021. In Tokio hatte Zverev mit dem 6:3, 6:1 gegen Chatschanow Tennis-Geschichte geschrieben und sich zum ersten deutschen Einzel-Olympiasieger gekürt.

Nach seinem Viertelfinal-Einzug in Indian Wells vor einer Woche ist der 26-Jährige erstmals seit seiner schweren Knöchelverletzung bei den French Open 2022 zurück in den Top 5 der Weltrangliste. Vor einem Jahr war Zverev in Miami noch an seiner Auftakthürde gescheitert.