Werbung

Zwei weitere deutsche Medaillen bei Jugendwinterspielen

Breites Grinsen nach Silber bei Jakob Moch
Breites Grinsen nach Silber bei Jakob Moch

Langläufer Jakob Moch und Kombinierer Jonathan Gräbert haben Team Deutschland bei den Jugendwinterspielen in Gangwon die nächsten beiden Medaillen beschert. Moch (Isny) gewann zum Auftakt der Langlaufwettbewerbe Silber im Sprint, Gräbert (Oberaudorf) sicherte sich Bronze von der Normalschanze.

Moch, jüngerer Bruder des Tour-de-Ski-Zweiten Friedrich Moch, lag im Finale 0,33 Sekunden hinter dem Italiener Federico Pozzi, Milan Neukirchner (Goldlauter) verpasste Bronze als Vierter um 1,66 Sekunden.

Kombinierer Gräbert lag nach dem Springen nur auf Rang sieben und 23 Sekunden hinter den Medaillenrängen zurück. Auf der 6-km-Runde im Langlauf kämpfte er sich aber nach vorne und sicherte sich 0,3 Sekunden vor dem Österreicher David Liegl seine Medaille. Johann Unger (Klingenthal) wurde Fünfter.

Mit nun sieben Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen verteidigte Team D im Medaillenspiegel erfolgreich Rang zwei. In Führung liegt weiter Italien (11/3/3), Dritter ist Frankreich (6/3/4).