Kommentar - Mit den Peinlich-Pfiffen blamieren ein paar schlechte Verlierer ganz Deutschland

Die umstrittene Szene: Der Ball traf die Hand von Spaniens Marc Cucurella. Es gab trotzdem keinen Elfmeter. (Bild: Tom Weller/dpa)
Die umstrittene Szene: Der Ball traf die Hand von Spaniens Marc Cucurella. Es gab trotzdem keinen Elfmeter. (Bild: Tom Weller/dpa)

Der Ärger um den nicht gegebenen Handelfer im Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien wirkt nach. Im spanischen Halbfinale am Dienstag wird Handsünder Cucurella gnadenlos ausgepiffen. Damit blamieren ein paar schlechte Verlierer ganz Deutschland und beschädigen den Ruf einer tollen Europameisterschaft.

Was war der Frust groß: In der Verlängerung des Viertelfinales zwischen Deutschland und Spanien springt Spaniens Linksverteidiger der Ball im Strafraum an die Hand. Der fällige Elfmeterpfiff bleibt aus. Was danach passiert, ist bekannt.

Sportliche Konsequenzen hat Cucurella also nicht mehr zu befürchten. Im Halbfinale gegen Frankreich ließen allerdings einige - mutmaßlich deutsche - Fans im Münchner Stadion ihren ganzen Frust raus und pfiffen den Linksverteidiger gnadenlos aus. Bei jedem Ballkontakt. Natürlich lässt sich nicht beweisen, ob es wirklich deutsche Fans waren. Das ist aber auch eigentlich egal - das Bild, das diese Pfiffe von Deutschland zeichnen, ist so oder so kein gutes.

So verständlich der Frust über das deutsche EM-Aus ist - Cucurella kann für die Entscheidung von Schiedsrichter Anthony Taylor wirklich gar nichts. "Abendzeitung"-Reporter Patrick Strasser fasste es auf X gut zusammen: "Das ist in etwa so dumm, als würde ich meine zerlaufene Butter auspfeifen, wenn der Kühlschrank entschieden hat, den Geist aufzugeben".

Die Pfiffe sind unsportlich, peinlich und einfach nur lächerlich. Schlimmer: Nach über drei EM-Wochen voll guter Stimmung, Party in den Städten und den Stadien beschädigen diese Pfiffe den Ruf des Turniers und damit Deutschlands als Gastgeber nachhaltig.

Was glauben Sie, welches Bild jetzt in Spanien überwiegt: Das der tollen Bilder aus den Städten und Stadien oder die Pfiffe gegen Cucurella? Die Antwort dürfte klar sein. Die pfeifenden Fans entpuppen sich schlicht als schlechte Verlierer und als schlechte Gastgeber.