"Sprach-Kitas": Mehr Geld für 350 Berliner Kindertagesstätten

Bildungsverwaltung: 16 Prozent der Vier- bis Fünfjährigen in Berliner Kitas haben Sprachdefizite.

Kindertagesstätten mit besonders vielen Kindern mit Sprachförderbedarf sollen zusätzliche Unterstützung vom Bund bekommen. Das Bundesprogramm "Sprach-Kitas" wird in diesem Jahr noch einmal aufgestockt. Dies teilte der Berliner Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) am Freitag mit.

Die Zahl der Kitas, die über das Programm zusätzliche finanzielle Mittel für Sprachförderung erhalten, soll damit bundesweit auf 7000 verdoppelt werden. In Berlin werden dann nach Angaben der Senatsverwaltung für Bildung insgesamt etwa 350 Kitas davon profitieren.

Es gibt mehr Personal und Fortbildungen

Die ausgewählten Sprach-Kitas erhalten zusätzliches Personal und auch Fortbildungen. Das Bundesprogramm, das im vergangenen Jahr vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestartet wurde, richtet sich an Kindertagesstätten mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf.

Die Einrichtungen bekommen finanzielle Mittel, um eine zusätzliche, speziell qualifizierte Fachkraft für sprachliche Bildung für 19,5 Stunden in der Woche einzustellen. Große Kitas mit mehr als 160 Kindern werden darüber hinaus von zwei zusätzlichen Pädagogen unterstützt. Die Fachkräfte arbeiten nicht nur in der Gruppe, sondern entwickeln auch Konzepte und Projekte zum Thema Sprachförderung im Alltag. Darüber hinaus erhalten die Sprach-Kitas Unterstützung durch eine fachliche Beratung. Innerhalb eines Verbundes von zehn bis 15 Kitas werden die Erzieher speziell zum Schwerpunkt S...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen