Spritpreise zu Jahresbeginn wieder angezogen

Zum Jahresbeginn sind die Spritpreise wieder deutlich gestiegen. Wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte, kostete ein Liter Super E10 im bundesweiten Schnitt zuletzt 1,743 Euro, das waren 5,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel war 3,4 Cent teurer und kostete im Schnitt 1,850 Euro.

Zu den Gründen für den Anstieg erklärte der Automobilklub, dies könne nicht am Rohölpreis liegen, denn dieser sei im Vergleich zur Vorwoche leicht rückläufig. Wer sparen wolle, solle abends zwischen 20.00 Uhr und 22.00 Uhr tanken.

Mit dem Anstieg verringerte sich indes die Preisdifferenz zwischen den beiden Spritsorten. Diese gebe aber die unterschiedlichen Energiesteuersätze "nicht annähernd wieder", erklärte der ADAC. Für einen Liter Diesel fallen rund 20 Cent weniger Steuern an als für einen Liter Super E10. Diesel kostet aber derzeit immer noch gut neun Cent mehr.

hcy/cfm