Spuk im Handyshop: Geistermädchen auf Kamera festgehalten

Eine Überwachungskamera in einem Handyladen in Großbritannien hat eine gruselige Szene festgehalten: Auf dem Videomaterial ist für einen kurzen Augenblick eine kleine Gestalt im Hintergrund des Raumes zu sehen. Die Aufnahmen geistern nun durchs Internet.

Egal, ob man an Geister glaubt oder nicht: Gruselig ist der Clip in jedem Fall. In dem Video, laut der britischen Tageszeitung „The Sun“ aufgenommen von einer Überwachungskamera, tut sich in den ersten paar Sekunden gar nichts. Die Aufnahmen zeigen einen menschenleeren Handyshop. Doch plötzlich erscheint beim genaueren Hinsehen im hinteren Teil des Zimmers eine kleine Gestalt. Ein Mädchen geht am Türrahmen vorbei, bleibt wenige Augenblick stehen, blickt in den Raum und ist dann wieder verschwunden.

Angeblich befindet sich der Handyshop auf dem Gelände eines ehemaligen viktorianischen Waisenhauses. Sehen wir hier den Geist eines jungen Mädchens aus der damaligen Zeit? Experten sollen das Material bereits untersucht haben. Eine Erklärung für den Vorfall hätten sie bisher nicht gefunden.



Lesen Sie auch: Unheimlicher Fang: Vorsicht, bissiger Fisch!

Andrew Dasilva, der laut „Sun“ auf das Video gestoßen ist und es dann auf dem Videoportal YouTube veröffentlichte, sagte gegenüber dem Blatt: „Ich konnte es nicht glauben, als ich es gesehen habe.“ Er sei total erschrocken. „Ich sagte zu meinem Kumpel, dass wir es rausbringen müssen, damit die Leute selbst urteilen können.“ Er selbst wisse immer noch nicht, was er davon halten soll. „Es ist absolut surreal.“






Video: YouTube

Das sehen auch viele User auf YouTube so. Von „irre“ bis „gruselig“ reichen die Kommentare zum Video. Allerdings mischt sich darunter auch Skepsis. Von „Spezialeffekten“ ist die Rede. Gut möglich also, dass sich hier auch ein paar Witzbolde von Horrorstreifen inspirieren ließen und sich einen publikumswirksamen Scherz erlaubt haben.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen