Sputnik V im Anflug: Beendet das russische Serum den Impfstoffmangel?

·Lesedauer: 1 Min.

Beenden ausgerechnet die Russen den katastrophalen Impfstoffmangel in Europa? Das renommierte Fachmagazin „The Lancet“ bescheinigt dem lange umstrittenen russischen Covid-19-Impfstoff Sputnik V eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent. Auch in Deutschland könnte Sputnik bald verimpft werden, wie der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission erfreut ankündigt. Bereits vor zwei Wochen hat Russland nach eigenen Angaben einen Antrag bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA gestellt. So könnte Sputnik V angesichts der dramatischen Knappheit von Impfstoffen zu einem russischen Exportschlager werden: Ein Impfstoff, der leicht zu lagern (anders als der wärmeempfindliche Biontech-Impfstoff) und auch für ältere Menschen geeignet ist (was ihn von dem Astrazeneca-Produkt unterscheidet). Sputnik V im Anflug: Beendet russisches Serum den Impfstoffmangel? Sputnik ist ein Vektorimpfstoff, das heißt, er nutzt harmlose Viren, um Proteine des Coronavirus in die Muskelzellen zu befördern, die daraufhin Antikörper bilden. Die Trägerviren sind übrigens die gleichen, die auch Astrazeneca einsetzt. In Moskau wird Sputnik V seit Mitte Januar von mobilen Impfteams auch „to go“ an Laufkundschaft verabreicht. So etwa im Kaufhaus Gum am Roten Platz, in zahlreichen Einkaufszentren sowie in der Oper. RKI: Hoffnungen auf Sputnik Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo