Sri Lankas Unruhen reißen nach Wahl nicht ab

Nachdem das Parlament den sechsmaligen Premierminister zum Präsidenten ernannt hatte, kam es erneut zu Protesten

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.