Staatsanwaltschaft klagt früheren saarländischen Landtagspräsidenten Meiser an

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat im Zusammenhang mit Affären beim saarländischen Landessportverband Anklage wegen Untreue gegen den früheren Landtagspräsidenten Klaus Meiser (CDU) erhoben. Dem 63-Jährigen wird in zwei Tatkomplexen unter anderem Untreue in besonders schwerem Fall vorgeworfen, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Zuvor hatte der Landtag die Immunität Meisers aufgehoben.

Im ersten Fall soll der Landessportverband, dessen Präsident Meiser bis Ende April war, unter anderem angeboten haben, die Feier zum 70. Geburtstag von Landesinnenminister Klaus Bouillon (CDU) zum Teil zu bezahlen, was dieser abgelehnt haben soll. Im zweiten Fall geht es darum, dass Meiser seine Lebensgefährtin bei dem Verband beschäftigt und dies geheim gehalten haben soll.

Im Zusammenhang mit dem Verbandsbeschluss zu Bouillons Geburtstagsfeier beantragte die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zudem einen Strafbefehl von 50 Tagessätzen zu je 150 Euro gegen den saarländischen SPD-Vizechef Eugen Roth wegen Vorteilsgewährung. Auch seine Immunität war am Mittwoch aufgehoben worden. Meiser war wegen der Vorwürfe im Februar als Landtagspräsident zurückgetreten.