Stadtplanung: Neuer Spielplatz am Breitenbachplatz nach Abriss der Brücke

Noch wird über den Abriss der Brücke am Breitenbachplatz diskutiert. Eine Studie soll über die Machbarkeit Aufschluss geben. Doch auf die Ergebnisse wollen die Vertreter der Bürgerinitiative am Breitenbachplatz nicht warten.

Sie gehen davon aus, dass der Abriss, wie von den Bezirken Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf beschlossen, kommen wird. Deshalb fangen sie jetzt an, Ideen für die Neugestaltung des Platzes zu sammeln.

Ein Thema ist der Spielplatz, der heute ungeschützt in der verkehrsreichsten und lautesten Ecke des Platzes liegt. Vertreter der Bürgerinitiative hatten sich am Donnerstag mit Jugendstadträtin Carolina Böhm (SPD) vor Ort getroffen, um über die Gestaltung des Spielplatzes zu diskutieren. Doch die Stadträtin musste sie enttäuschen. „Der Spielplatz ist nicht ganz oben auf der Prioritätenliste, eine Verlegung kein Thema“, sagte Böhm. Er sei nicht kaputt und werde gut angenommen.

Hecken oder Zaun sollten höher sein

Zwei Schaukeln, ein Rutschenhaus und eine Kletterspinne sind im Sand aufgebaut und von einem kleinen Zaun umgeben. Die Schildhornstraße und die Dillenburger Straße führen direkt vorbei. „Wenn der Zaun oder die Hecke höher wäre, könnte der Lärm vielleicht etwas gedämpft werden“, sagt Ulrich Rosenbaum von der Bürgerinitiative.

Die Situation würden auch Bäume verbessern. Heute kann die Sonne ungehindert auf die Spielgeräte fallen. Da sie aus Metall sind, erhitzen sie sich dementsprechend und können dann nur eingeschränkt genutzt werden.

Aber noc...

Lesen Sie hier weiter!