Star-Interview: Iris Berben: „An Kultur darf nicht gespart werden“

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Vor drei Monaten ist sie 70 Jahre alt geworden. Schon zu diesem Anlass gab es zwei neue Filme mit Iris Berben. Nun kommen gleich noch einmal zwei Filme im Doppelpack: Am 15. und 16. November strahlt das ZDF die Bestsellerverfilmung „Altes Land“ aus und bereits am morgigen 9. November ist dort „Das Unwort“ zu sehen, eine bittere Komödie über Antisemitismus an deutschen Schulen – und ein aktueller Beitrag zum Reizdatum 9. November. Wir haben die Schauspielerin dazu befragt. Nur telefonisch, denn sie dreht gerade in Griechenland. Und muss dafür in Quarantäne.

Frau Berben, zu Ihrem Geburtstag liefen zwei Filme mit Ihnen und jetzt gleich noch mal zwei. Sie scheinen wahnsinnig viel gearbeitet zu haben in der letzten Zeit. Wollten Sie Ihr Jubiläum durch Arbeit verdrängen?

Iris Berben: (lacht) Nein, gar nicht. Ich empfinde das vielmehr als Ausnahmesituation, dass ich so viele Produktionen, auch mit so unterschiedlichen Themen, machen kann. Das ist schon ein großes Geschenk. Wir haben lange genug darum kämpfen müssen, dass Frauen jenseits der 40 oder 45 noch so im Fokus stehen. Und zwar nicht nur als Beiwerk, sondern mit ihren Geschichten, von denen ich finde, dass es sich lohnt, sie zu erzählen.

Mehr zum Thema: Iris Berben, die Patriarchin des deutschen Films, zum 70.

Iris Berben zum Ersten: versucht in „Das Unwort“ als strenge Schulbeamtin zwischen dem Direktor (Devid Striesow, r.) und den Eltern eines jüdischen Schülers (Ursina Lardi und Thomas Sarbacher) zu vermitteln.<span class="copyright">ZDF/Conny Klein</span>
Iris Berben zum Ersten: versucht in „Das Unwort“ als strenge Schulbeamtin zwischen dem Direktor (Devid Striesow, r.) und den Eltern eines jüdischen Schülers (Ursina Lardi und Thomas Sarbacher) zu vermitteln.ZDF/Conny Klein

„Das Unwort“ wird am 9. November gesendet. An dem Tag gab es in den letzten Jahren vor allem Mauer- und Wiedervereinigungsfilme. Ist es gut, wenn jetzt ein Film auch wieder daran erinnert, dass am 9. November noch etwas and...

Lesen Sie hier weiter!