Star-Regisseur Peter Jackson verkauft Spezialeffekte-Firma an US-Unternehmen

·Lesedauer: 1 Min.
Peter Jackson (AFP/Anthony HARVEY)

Star-Regisseur Peter Jackson verkauft Teile seiner Spezialeffekte-Firma Weta Digital an ein US-Software-Unternehmen. Wie der neuseeländische Oscar-Preisträger am Mittwoch mitteilte, will Unity Software 1,6 Milliarden Dollar (knapp 1,4 Milliarden Euro) für die Entwickler der Spezialeffekte der "Herr der Ringe"- Filme und vieler anderer Kinoerfolge wie "Avatar" bezahlen. Mit der Übernahme bereitet sich Unity Software nach eigenen Angaben auf die nächste Entwicklungsstufe des Internets, das sogenannte Metaversum, vor.

Unity, das seinen Sitz in San Francisco hat, übernimmt den Angaben zufolge die Technologie-Abteilung von Weta Digital aus dem neuseeländischen Wellington. Der Rest wird in eine eigenständige Filmeffekte-Firma namens WetaFX ausgegliedert, die weiterhin mehrheitlich Jackson gehören wird.

Jackson erklärte, die von Weta Digital entwickelten Programme hätten in der Kreativbranche neue Maßstäbe gesetzt. Gemeinsam könnten Unity und Weta Digital nun jedem Künstler ermöglichen, "diese unglaublich kreativen und leistungsstarken Tools zu nutzen".

mid/noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.