Starke Schäden: Moltkebrücke in Lichterfelde wird abgerissen

Ein Neubau der Brücke ist billiger als eine Sanierung. Der Baubeginn ist für 2020 angesetzt. Kosten: etwa vier Millionen Euro.

Bereits vor vier Jahren wurde festgestellt, dass die Statik der mehr als 100 Jahre alten Moltkebrücke in Lichterfelde nicht mehr ausreichend war. Daraufhin musste die zulässige Last auf zwölf Tonnen beschränkt werden. Riesige Poller verhindern, dass Lkw die maroden Gehwege zum Wenden nutzen können. Bei einer neuerlichen Überprüfung des Bauwerks am S-Bahnhof Botanischer Garten wurden nun weitere Schäden dokumentiert. Mehrere Varianten zur Instandsetzung führten schließlich zu dem Ergebnis: Die Brücke muss abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

"Die Kosten für den Neubau liegen unter denen einer Instandsetzungsmaßnahme", sagt Matthias Tang, Sprecher von Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne). Der Ersatzbau sei umgehend in die Investitionsplanung des Landes Berlins aufgenommen worden. Baubeginn könnte voraussichtlich 2020 sein. Laut einer groben Schätzung lägen die Kosten bei etwa vier Millionen Euro. Auch während der Bauzeit soll der Zugang zum S-Bahnhof gewährleistet werden.

Brücke wird komplett für Autofahrer gesperrt

"Die Planungen haben noch nicht begonnen", so Tang. Aber es werde untersucht, ob Fußgänger und Radfahrer die Brücke weiterhin nutzen können, um den S-Bahnhof zu erreichen. Für Autofahrer wird die Brücke aufgrund der Schäden zeitnah gesperrt. Als Umleitung sind der Wolfenstein- oder der Hindenburgdamm östlich beziehungsweise die Drakestraße westlich der Moltkebrücke vorgesehen. Auch die Gehwege müssen wegen ihre Zustandes demnächst gesper...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen