Stars trauern um US-Komiker Don Rickles

Der US-amerikanische Komiker und Entertainer Don Rickles ist tot. Foto: Mark J. Terrill

Für Barbra Streisand war er eine «sanfte Seele» mit Witz wie aus der Pistole geschossen, für Tom Hanks war er «ein Gott»: Hollywood trauert um den Entertainer, Schauspieler und Stand-Up-Comedian Don Rickles.

Der Künstler sei am Donnerstag im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Los Angeles an Leberversagen gestorben, sagte sein Sprecher Paul Shefrin der Deutschen Presse-Agentur.

Der Emmy-Preisträger war unter anderem in dem Martin-Scorsese-Film «Casino» von 1995 zu sehen. Er hatte Auftritte in Serien wie «Die Addams Family», «Die Munsters», «Bezaubernde Jeannie» oder «Hunter». Im englischsprachigen Raum war er auch als Synchronstimme der Kartoffel-Spielfigur Charlie Naseweis in den «Toy Story»-Filmen bekannt.

Schauspielerin Barbara Eden («Bezaubernde Jeannie») erinnerte auf Twitter an seinen «scharfen, urkomischen Witz», der nicht vulgär, aber immer lustig gewesen sei. Samuel L. Jackson («Pulp Fiction») nahm auf Instagram von der «Komödien-Legende und einem engen Freund» Abschied. «Ich weiß, dass Du sie im Himmelreich zum Lachen bringst», schrieb der Schauspieler. «Von Don Rickles verulkt zu werden, war zum Totlachen», schrieb Barbra Streisand auf Twitter.

Billy Crystal sprach von einem «gigantischen Verlust». Auch Kollegen wie Jim Carrey und Danny DeVito drückten ihre Anteilnahme aus. Moderator Jimmy Kimmel erklärte: «90 Jahre mit Don Rickles waren nicht genug.»

Der 1926 in New York geborene Rickles studierte nach dem Dienst in der Marine Schauspiel und arbeitete früh als Comedian. Zeitweise hatte er seine eigene TV-Show, außerdem veröffentlichte er Platten und Bücher. Rickles war seit mehr als 50 Jahren verheiratet, hatte eine Tochter und zwei Enkelkinder.

Barbra Streisand auf Twitter

Barbara Eden auf Twitter

Tom Hanks auf Twitter

Billy Crystal auf Twitter

Jimmy Kimmel auf Twitter

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen