Start des 9-Euro-Tickets: Wie voll sind die Züge?

Start des 9-Euro-Tickets: Wie voll sind die Züge?

Heute startet das 9-Euro-Tickets in Deutschland. Drei Monate lang, von Juni bis August, können Fahrgäste für 9 Euro pro Monat mit dem Sonderticket im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durch ganz Deutschland fahren.

Mit der Aktion will man neben einer Entlastung für die Verbraucher:innen wegen aktuell steigender Preise vor allem dauerhaft mehr Fahrgäste für den ÖPNV gewinnen.

Am ersten Tag ist davon aber noch nicht viel zu sehen. Keine übermäßig vollen Züge meldet die Deutsche Bahn am Morgen. Im Nahverkehr sei der Start weitgehend reibungslos verlaufen.

Das bestätigen auch Nutzer:innen des ÖPNVs in den sozialen Medien. Bilder von leeren Zügen und Bahnhöfen werden hier gepostet. Zum Beispiel um kurz vor 11 Uhr am Hauptbahnhof in Leipzig.

Auch in Mülheim an der Ruhr scheint es für den Öffentliche Personennahverkehr am ersten Geltungstag des Tickets keine gestiegene Nachfrage zu geben. 

Ein Intercity Express hingegen, ein schnellerer Zug, in dem das 9-Euro-Ticket nicht genutzt werden kann, scheint gut gefüllt zu sein, wie Nutzerin Franziska Kronberg twittert.

„Der Blick auf die Betriebslage zeigt, es war ein ruhiger Start“, sagte ein Bahnsprecher am Mittwochmorgen in Berlin. „Die Züge waren nicht übermäßig stark belegt, aber heute ist eben auch ein ganz normaler Arbeitstag.“

Großer Ansturm an Pfingsten?

Es bleibe abzuwarten, wie sich die Nachfrage über die kommenden Feiertage entwickle. „Zu Pfingsten sind die Züge ohnehin gut gefüllt bei schönem Wetter“, betonte der Sprecher. „Das wird sicher eine Herausforderung sein für die Verkehrsunternehmen in Deutschland.“

Aus Sicht des Bahnbeauftragten der Bundesregierung, Michael Theurer, wird das Ticket ein großer Erfolg. „Ich glaube, dass das ein echter Knaller wird“, sagte der FDP-Politiker am Mittwoch in Berlin zum Start der Aktion. Das Ticket komme direkt bei den Nutzerinnen und Nutzern an.

Theurer betonte, das 9-Euro-Ticket könnte wichtige Hinweise für die Zukunft des Nahverkehrs geben. „Wenn wir das Ziel in der Koalition, eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen, erreichen wollen, dann werden wir die Erkenntnisse aus dem 9-Euro-Ticket auch dringend brauchen.“ Wenn es gelinge, durch ein konkurrenzlos günstiges Preisangebot Fahrgäste zurückzuholen oder sogar über das Vor-Corona-Niveau zu kommen, dann zeige es, in welche Richtung es gehen könne.

365-Euro-Tickets pro Jahr für den ÖPNV?

Schon lange wird in Deutschland über die bundesweite Einführung eines 365-Euro-Tickets pro Jahr debattiert. Theurer sagte, Minister Volker Wissing (FDP) habe mit den Ländern eine Arbeitsgruppe zu einem Mobilitätspakt eingesetzt. Es stelle sich die Frage, ob mehr Verkehre und ein Ausbau des Angebots die richtigen Instrument seien - oder ob es nicht sinnvoll sei, im bestehenden System die Fahrgastzahlen zu erhöhen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Verkehrsministerium.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.