Start von Weltraummission mit deutschem Astronauten Maurer verzögert sich weiter

·Lesedauer: 2 Min.
Matthias Maurer (AFP/Paul Zinken)

Der Start des deutschen Astronauten Matthias Maurer zur Internationalen Raumstation ISS verzögert sich immer weiter. Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, wird die Rakete mit der SpaceX-Raumkapsel wegen schlechten Wetters frühestens Anfang kommender Woche starten können. Womöglich werde deshalb die jetzige ISS-Besatzung entgegen den Gepflogenheiten schon vor der Ankunft ihrer Ablösung zurückkommen.

Der Start von Maurer und seinen Kollegen sei frühestens am Montagabend um 21.51 Uhr (Ortszeit; Dienstag 03.51 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida möglich, teilte die Nasa mit. Am Samstag oder Sonntag sei ein Start wegen der Wetterbedingungen nicht möglich.

Unklar blieb zunächst, wann genau die vier derzeit auf der ISS stationierten Astronauten - unter ihnen der Franzose Thomas Pesquet - zur Erde zurückkehren können. Die Nasa prüft derzeit, ob diese "SpaceX Crew 2" sogar vor dem Start der "Crew 3" um Maurer zur Erde zurückkehren könnte. Der erste mögliche Zeitpunkt für das Abkoppeln der Raumkapsel mit der jetzigen Crew von der ISS ist am Sonntag 13.05 Uhr Florida-Zeit.

Die Entscheidung, "ob der Start von Crew 3 Priorität hat oder die Rückkehr von Crew 2", falle in den kommenden Tagen, erklärte die Nasa. "Es handelt sich um sehr komplexe Entscheidungen."

Wird die Rückkehr der jetzigen Besatzung zur Priorität erklärt, dann wird sich Maurers Abflug noch weiter verzögern. Der deutsche Astronaut hätte eigentlich am vergangenen Sonntag zur ISS fliegen sollen. Der Start wurde aber wegen eines Sturmtiefs zunächst auf Mittwoch verschoben. Am Montag erklärte die Nasa dann aber, der Flug müsse wegen einer "geringfügigen medizinischen Angelegenheit" bei einem Besatzungsmitglied aufgeschoben werden und könne frühestens am Samstagabend stattfinden. Nun erfolgte eine weitere Verzögerung.

Der Besatzung gehören neben dem deutschen ESA-Astronauten Maurer die Nasa-Astronauten Raja Chari, Tom Marshburn und Kayla Barron an. Die Astronauten sollen ein halbes Jahr lang auf der ISS leben und arbeiten.

Für den 51-jährigen Maurer ist es die erste Weltraummission. Der Saarländer ist nach Alexander Gerst der zweite Deutsche im europäischen Astronautenkorps und der erste deutsche Astronaut, der an Bord einer kommerziellen SpaceX-Raumkapsel zur ISS fliegt. Insgesamt ist er der zwölfte Deutsche, der ins All reist.

jes/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.