Starttermin für "The Voice Senior" steht fest – das sind alle Infos!

Sie sind die “The Voice Senior”-Coaches: Alec Völkel, Sasha, Mark Forster, Yvonne Catterfeld und Sascha Vollmer. (Bild: SAT.1/André Kowalski)

“Zu alt für die große Bühne?” – nicht wenn es nach Sat.1 geht! Nachdem der Sender seinen Zuschauern bereits mit “The Voice of Germany” und “The Voice Kids” große und kleine Stimmwunder präsentierte, bekommt jetzt auch die ältere Generation die Chance, ganz Deutschland von ihrem Können zu überzeugen. Hier sind alle Infos zur neuen Castingshow “The Voice Senior” im Überblick.

Die Dreharbeiten von “The Voice Senior” starteten bereits am 16. Juli dieses Jahres. Bis zur Ausstrahlung müssen sich die Fans allerdings noch etwas gedulden. Erst am 23. Dezember 2018 können die Zuschauer die Senioren, die für die Teilnahme an der Show mindestens 60 Jahre alt sein müssen, im TV sehen.

Bereits im Juni bestätigte der Geschäftsführer Kaspar Pflüger im “Bild”-Interview die Coaches von “The Voice Senior” – und die sind alte Hasen im “The Voice”-Geschäft. Neben Mark Forster, der bereits über vier Staffeln bei den Kids den Buzzer drücken durfte und seit zwei Staffeln bei “The Voice of Germany” mit seinen Sprüchen für Lacher sorgt, ist auch sein ehemaliger “The Voice Kids”-Kollege Sasha mit dabei. Als weibliche Kraft in der Jury wird Yvonne Catterfeld den Kandidaten zur Seite stehen. Die Sängerin kann auf drei Staffeln “The Voice of Germany”-Erfahrung zurückblicken.


Die Jungs von The BossHoss vervollständigen die Runde: Alec Völkel und Sascha Vollmer waren in den ersten drei Staffeln von “The Voice of Germany” dabei und wechseln dann im kommenden Jahr auf die “The Voice Kids”-Stühle. Sie feiern jetzt bei “The Voice Senior” nach fünf Jahren Buzzerpause ihr Comeback. “Alle Jurymitglieder haben bereits bewiesen, dass sie fantastische Coaches für unsere Talente sind”, zeigte sich Sat.1-Chef Kaspar Pflüger begeistert von der Jurorenauswahl.

Sascha Vollmer und Alec Völkel werden auch 2019 bei “The Voice Kids” dabei sein. (Bild: SAT.1/André Kowalski)

Nicht nur die Coaches sind bekannte Gesichter, auch die Moderatoren dürften den Zuschauern ein Begriff sein: Thore Schölermann und Lena Gercke werden gewohnt charmant durchs Programm führen. Die beiden moderieren bereits seit drei Jahren gemeinsam “The Voice of Germany”.

Lena Gercke und Thore Schölermann sind ein eingespieltes Team. (Bild: Clemens Bilan/Getty Images)

Das Konzept von “The Voice Senior”

Das Konzept unterscheidet sich laut Aussagen des Senders nicht von dem der bisherigen “The Voice”-Shows. Im Gegensatz zu den “großen Schwestern” wird die Senioren-Staffel allerdings deutlich weniger Sendezeit bekommen: Es sind nur vier Folgen geplant, das Finale wird schon am 4. Januar 2019 ausgestrahlt.

Wie bei “The Voice of Germany” und auch “The Voice Kids” müssen die älteren Gesangstalente in den “Blind Auditions” Mark Forster und Co. nur mit ihrer Stimme überzeugen. In der zweiten Phase – den “Knockouts” – treten dann jeweils zwei oder drei Talente des gleichen Teams gegeneinander an. Der Coach entscheidet nach dem Auftritt, welches Teammitglied in die nächste Runde kommt. Auch bei “The Voice Senior” soll es den sogenannten “Steal Deal” geben: Ausgeschiedene Talente können durch einen anderen Coach “gerettet” werden und kommen dann in dessen Team. Das Finale ist ebenfalls in zwei Teile gesplittet. Zunächst kämpfen wieder zwei Sänger aus dem gleichen Team gegeneinander. Ihr Coach entscheidet dann, wer in die finale Votingrunde ziehen darf – dort singt dann jeder Teamsieger erneut einen Song. Die Zuschauer können am Ende per Anruf oder SMS entscheiden, wer “The Voice Senior” gewinnen soll.

Der erste “The Voice Senior”-Gewinner kommt aus den Niederlanden

Im Oktober vergangenen Jahres kündigten die Niederlande als erstes Land an, auch eine Senioren-Ausgabe produzieren zu wollen. Im August 2018 startete dann die erste Staffel von “The Voice Senior”. Anders als in Deutschland mussten die Kandidaten allerdings 65 Jahre alt sein. Aber auch in Holland wurden nur vier Folgen der Castingshow ausgestrahlt. Am 14. September konnte sich der 69-jährige Sänger Jimi Bellmartin über den Sieg der ersten “The Voice Senior”-Ausgabe weltweit freuen. Laut “talpa.tv” verfolgten über zwei Millionen Menschen das spektakuläre Staffelfinale.

Am Tag des Finales startete in Russland der Gesangswettkampf der Ü60-Senioren. Auch in dem russischen Format kämpften die Talente in vier Folgen um die Gunst der Coaches und der Zuschauer. Am Ende konnte Lidia Muzaleva überzeugen und sicherte sich den Sieg.

“The Voice Senior” erobert Europa

Nicht nur in den Niederlanden, Russland und in Deutschland bekommen Senioren die Chance, die Bühne zu rocken. Auch Großbritannien und Spanien haben angekündigt, in naher Zukunft mit den Produktions- und Dreharbeiten für “The Voice Senior” zu beginnen. In Belgien stehen die Coaches bereits fest und die Aufnahmen sollen noch diesen Herbst beginnen.

Aber auch ein anderes Land hat Interesse an “The Voice Senior” angemeldet: Mehrere niederländische Medien haben berichtet, dass Thailand ebenfalls plane, eine Senioren-Ausgabe der Castingshow umzusetzen.