Steffen Henssler bekommt neue Koch-Show im Ersten

·Lesedauer: 1 Min.
Steffen Henssler moderiert das "Familien-Kochduell". (Bild: ARD Design / Fernsehmacher GmbH / Philipp Rathmer)
Steffen Henssler moderiert das "Familien-Kochduell". (Bild: ARD Design / Fernsehmacher GmbH / Philipp Rathmer)

"Hier sind Teamgeist und Kreativität gefordert": Fürs Erste moderiert Steffen Henssler ab Februar 2022 eine neue Koch-Show.

Auch wenn der Titel stark an einen RTL-Klassiker erinnert: In der neuen ARD-Sendung "Familien-Kochduell" geht es nicht um "ein Haustier, das wenig Arbeit macht" oder "etwas, das man schlagen kann", sondern, genau - ums Kochen. Zwei Familien treten pro Sendung gegeneinander an, um zu zeigen, wer besser mit Topf und Pfanne umgehen kann.

Jede Familie trifft zu viert an den Herd; zwei Familienmitglieder kochen jeweils zusammen. Mit einem Wochenbudget von lediglich 100 Euro müssen an jedem Tag und unter Zeitdruck eine Vorspeise und ein Hauptgericht gekocht werden. Anschließend bewerten Fernsehköchin Zora Klipp und Sternekoch Ali Güngörmüs die fertigen Gerichte.

Steffen Henssler: Kochen als "familiäres Event"

"Wir zeigen, was für leckere und gesunde Sachen sich mit einem durchschnittlichen Budget für eine Familie zaubern lassen. Das ist Inspiration für alle", erklärt Güngörmüs das Konzept der Show. Klipp ergänzt: "Hier kann es zwischen Brokkoli und Bratkartoffeln auch einmal hitzig werden, gerade wegen des Zeitdrucks, der zu Hause normal nicht so herrscht. Das macht es extra spannend."

Durch die Sendung, die am 21. Februar 2022 startet und montags bis freitags um 16.10 Uhr im Ersten zu sehen sein wird, führt TV-Koch Steffen Henssler, bekannt vor allem aus der VOX-Show "Grill den Henssler". Der Hamburger Gastronom lässt sich zitieren: "Kochen hat als familiäres Event an Bedeutung gewonnen, was super ist. Genau das spiegeln wir im 'Familien-Kochduell' wider. Hier sind Teamgeist und Kreativität gefordert, die Familie muss sich gemeinsam beweisen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.