Der steile Aufstieg des Luke Mockridge

redaktion@spot-on-news.de (dr/spot)
Die deutsche Comedy-Szene hat einen neuen Star: Luke Mockridge überrascht seit einiger Zeit mit ausverkauften Riesen-Hallen und immer größer werdender TV-Präsenz. Wie kam es zu der rasanten Entwicklung?

Wie Phoenix aus der Asche: Der Comedian Luke Mockridge (28) hat in seinen jungen Jahren bereits geschafft, was andere in ihrem kompletten Künstlerleben nicht auf die Beine stellen werden. Er füllt die größten Hallen Deutschlands mit seinem aktuellen Programm "Lucky Man", hat seine eigene Sendung "Luke! Die Woche und ich" und bekommt demnächst sogar seine eigene Prime-Time-Show "Luke! Die Schule und ich".

Und wäre das alles nicht genug, zeigt sein Haus-Sender Sat.1 am Freitag, den 28. April, auch noch sein Programm "I'm Lucky, I'm Luke" ab 20:15 Uhr, das er in den letzten Jahren in 165 Live-Shows zum Besten gab. Dabei war dem gebürtigen Bonner der Erfolg quasi in die Wiege gelegt. Mockridge ist der Sohn des "Lindenstraße"-Stars Bill Mockridge, der neben seiner Schauspielerei auch als Kabarettist durch die Lande zieht und 1982 das berühmte Impro-Theater Springmaus in Bonn gründete.

Seit 2012 mit erstem Programm unterwegs

Lukes Mutter, die in Rom geborene Margie Kinsky, ist ebenfalls Kabarettistin und Schauspielerin. Was kann da also noch schief gehen? Die ersten Weichen stellte er bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaften in Kanada, wo er als Chad im "High School Musical" zu sehen war. Hierzulande startete Mockridge dann ab 2012 mit seinem Comedy-Programm durch - und spielte sich Monat für Monat mehr in die Herzen der Fans.

Hinzu kamen unzählige Auftritte bei Comedy-Shows im TV wie in "TV total", dem "Quatsch Comedy Club", "NightWash" oder dem "Fun(k)haus". Einem breiteren Publikum wurde Mockridge dann im Jahr 2014 bekannt, als er mit Stefan Raab sechs Tage lang live vom Super Bowl aus New York berichtete. Parallel dazu betrachtete er auch immer schon das Internet als ideale Plattform für seine Sketche. Ebenfalls 2014 eröffnete er mit den Kollegen Julez Weißbach und Joyce Ilg den erfolgreichen YouTube-Kanal "Snoozzze", der allerdings vor rund einem Jahr geschlossen wurde.

Ausverkaufte Tournee

Mittlerweile ist Mockridge aus der deutschen Comedy-Szene nicht mehr wegzudenken und rast von einem Superlativ zum nächsten. Wer Mockridge in den nächsten Monaten live auf der Bühne erleben möchte, der sollte sich allerdings beeilen. Die meisten seiner geplanten Auftritte sind bereits bis weit in den Herbst hinein ausverkauft. Nur in einigen wenigen Städten gibt es noch Restkarten.

Foto(s): imago/DeFodi

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen