Steinmeier erhält in New York Auszeichnung für Engagement für jüdisches Leben

·Lesedauer: 1 Min.
Bundespräsident Steinmeier mit Ehefrau Elke Büdenbender (AFP/Brian Lawless)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Donnerstag (ab 18.00 Uhr Ortszeit; 00.00 Uhr Freitag MEZ) in New York für seine Verdienste um die Förderung jüdischen Lebens in Deutschland mit der Leo-Baeck-Medaille geehrt. Die nach dem liberalen deutschen Rabbiner Leo Baeck benannte Medaille wird seit dem Jahr 1978 an Menschen vergeben, die sich in besonderer Weise um die deutsch-jüdische Aussöhnung verdient gemacht haben.

Die Laudatio auf Steinmeier wird der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Stephen Lauder, halten. Am Donnerstagvormittag wird Steinmeier in New York die Gedenkstätte in Erinnerung an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2011 und das angeschlossene Museum besuchen. Begleitet wird der Bundespräsident bei der Reise von seiner Ehefrau Elke Büdenbender.

fs/mkü

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.