Steinmeier fordert energische Klimaschutzmaßnahmen im Interesse junger Menschen

·Lesedauer: 1 Min.
Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat energische Klimaschutzanstrengungen im Interesse junger Menschen gefordert. Der globale Ausstoß von Treibhausgasen müsse "jetzt" gesenkt werden, "nicht irgendwann später" sagte Steinmeier am Montag in Berlin bei der Verleihung von Bundesverdienstkreuzen an sechs Bürger, die sich auf unterschiedliche Weise für den Klima- und Umweltschutz engagieren.

Die Menschen in Deutschland, Europa und weltweit müssten schon heute Verantwortung übernehmen, "um den jungen und den kommenden Generationen morgen ein gutes und selbstbestimmtes Leben auf unserem Planeten zu ermöglichen", fügte Steinmeier laut Redetext an. Es gehe um nicht weniger als einen "grundlegenden Wandel" in allen Lebensbereichen. Passiere dies nicht, würden den kommenden Generationen damit "umso höhere Lasten und Kosten" aufgebürdet.

Zu den von Steinmeier Geehrten gehört unter anderem der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber, der das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung mitbegründete und es zu einer der weltweit bekanntesten Forschungseinrichtungen zum Klimawandel machte. Ein weiteres Verdienstkreuz verlieh Steinmeier an den Vorsitzenden der Deutschen Umweltstiftung, den Kinderbuchautor Jörg Sommer.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.