stern TV: „Jetzt nehmen diese Ausländer uns schon die Knastplätze weg“

Terror beim BVB, Gaby Kösters Leben nach dem Schlaganfall und Knast auf Zeit – das waren die Highlights bei stern TV.

Die Themen gestern bei stern TV: Neun Jahre nach ihrem Schlaganfall – Wie geht es Gaby Köster heute? Köster berichtet von einem Leben mit Einschränkungen und macht im Studio den großen Test: Verstehen Sie Kölsch? Wer mit Balbutz und Bützje nichts anfangen kann, der kann das auf der stern TV Seite direkt einmal ändern.

Bei so viel Fanliebe gibt’s Pipi in den Augen

Das Stern-TV Team war zu Besuch bei Stefan Kilmer. Er ist einer von vielen BVB Fans, die nach dem vertagten Champions-League-Spiel Fans aus Monaco bei sich aufnahmen. Das Foto, das er vom gemeinsamen Spaghetti-Essen in sozialen Netzwerken teilte, ging um die Welt. Worüber redet man so beim Nudelessen? Über Fußball natürlich. Manchmal ist alles ganz einfach. Am Abend gehen sie gemeinsam zum Champions-League-Spiel – und siehe da, seine Gäste tragen bereits Borussia-Schals. „Pipi in den Augen“, hatten die Facebook-Fans. Na, ist ja auch schön. Können wir schon verstehen.

Echte Fanliebe: Stefan Kilmer und seine monegassischen Kumpels

Außerdem bei Steffen Hallaschka: Knast auf Probe. Jugendliche mit ordentlich Dreck am Stecken, werden hier zu einer Art Anti-Buddy-Programm geschickt und lernen von denen, die tatsächlich einsitzen müssen, dass Alltag im Knast gar nicht mal so geil ist.

Raubüberfall, Körperverletzung – was Teenies halt so tun

„Wie oft hast du schon mit der Polizei zu tun gehabt?“, fragt ein Beamter die Boys von 14 Jahren. „Nicht so oft.“ Sagen die. „Sechs bis siebenmal. Schwere Körperverletzung und so. Raub.“ Was Teenies halt so machen. „Dafür sitzen hier ganz viele ein“, belehrt der Polizist. Bis vor kurzem auch Benjamin Targan – von der Stimme aus dem Off liebevoll Benny genannt – der ebenfalls an dem Projekt teilnimmt.

Inzwischen im offenen Vollzug: Benjamin Targan

Die Jungs kriegen die Knast-Boxershorts vor die Nase gehalten, die Neuzugänge normalerweise tragen müssen. „Weißt du, wie viele da schon drin gewohnt haben?“, fragt der Beamte. „Viele“, glaubt ein Programmteilnehmer. „Ganz genau. Widerlich ist das.“, sagt der Polizist. Der Jugendliche muss sie nicht anziehen und schwört flugs, dass er das auch niemals tun will. „Nicht wie mein Bruder. Der ist grad Knast.“

„Jetzt nehmen diese Ausländer uns schon die Knastplätze weg.“

Die Jungs schnuppern Zellen-Luft: Acht Quadratmeter, runtergerockte Wände, Fußabdrücke auf siffigen Matten, die zu dünn sind, um sie Matratzen zu nennen. Nur drei Minuten verbringen sie hinter verschlossenen Türen und scheinen doch schwer beeindruckt. Im Gespräch mit den echten Inhaftierten zeigt sich: Das Projekt könnte für beide Seiten sinnvoll sein.

Besonders clevere Social Media Nutzer feiern den Beitrag auf ihre ganz eigene Art und Weise: „Jetzt nehmen diese Ausländer uns schon die Knastplätze weg.“ Postet ein Nutzer auf der Facebook-Seite von Stern-TV. (ah)

Fotos: Screenshots/RTL

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen