Steuer-Schock für Désirée Nick: "Promi Big Brother" kostet sie 60.000 Euro

Steuer-Schock für Désirée Nick: "Promi Big Brother" kostet sie 60.000 Euro

Das hatte sich Désirée Nick wohl anders vorgestellt: Ihre Teilnahme an "Promi Big Brother" kam sie im Nachhinein teuer zu stehen.

Für die meisten Stars und Sternchen ist die üppige Gage der größte Anreiz für einen Urlaub im "Promi Big Brother"-Container. Désirée Nick soll für ihre Teilnahme 90.000 Euro kassiert haben. Ein stattliches Sümmchen – wären da nicht die Steuern. Im Interview mit "Bild" verriet die Kabarettistin, dass sie für das Jahr 2015 unglaubliche 60.000 Euro nachzahlen sollte.

Neben der TV-Show hatte sie damals offenbar auch mit ihrem Buch "Säger und Rammler und andere Begegnungen mit der Männerwelt“ ganz gut verdient. Allerdings nicht so gut, dass sie die Steuernachzahlung ohne Weiteres aufbringen konnte. "Familie und Freunde haben mir das Geld geliehen", gesteht sie. "Und ich musste an das Ersparte für die Ausbildung meines Sohnes gehen. Ich zahle ja noch das Studium für meinen Sohn!"

Die Forderungen könne sie nicht nachvollziehen. "Es ist sittenwidrig, wie man als erfolgreiche, alleinerziehende Künstlerin vom Finanzamt noch bestraft wird. Ich finde, Künstler und Alleinerziehende sollten komplett von der Steuer befreit sein!"

In Zukunft dürfte sich Désirée wohl zweimal überlegen, welches Format sich wirklich für sie lohnt. Im Gespräch war sie zuletzt für die Nackt-Show "Adam sucht Eva" auf RTL. Hier stünde allerdings nicht das Honorar im Vordergrund, sondern die Romantik, beteuert die Entertainerin. Mit der völligen Nacktheit hätte sie dabei übrigens kein Problem: "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Figur. Nacktheit ist das schönste Kostüm, was man tragen kann. Bei mir ist nie etwas vulgär, im Gegensatz zu anderen Leuten, die sogar angezogen billig sind!“

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen