Steuer-Serie: Jetzt am Telefon: Steuerexperten beantworten Ihre Fragen

Haben Sie Fragen zu Ihrer Steuererklärung? Stellen Sie sie von 11 bis 13 Uhr am Telefon den Steuer-Experten.

Das Ausfüllen der Bögen für das Finanzamt rechnet sich. Im Schnitt haben Berliner Finanzämter Arbeitnehmern für die Erklärung 2015 rund 985 Euro überwiesen. Haben Sie Fragen dazu?

Expertenrat Wenn Sie Fragen zur Steuererklärung 2016 haben (einige Beispiele finden Sie weiter unten), sollten Sie die Möglichkeit nutzen und diese den Steuerexperten stellen. Die Experten des Bundesverbands Lohnsteuerhilfevereine (BVL) und des Steuerberaterverbands Berlin-Brandenburg beantworten heute (Sonnabend, 18. März) Ihre Fragen zwischen 11 und 13 Uhr. Die Telefonnummer, unter der Sie die einzelnen Steuerexperten erreichen, finden Sie unter dem jeweiligen Foto. Die Fachleute geben Ihnen selbstverständlich auch Tipps, wie Sie sich optimal auf das Steuerjahr 2017 vorbereiten.

Bild Nr. 1:
Martina Bruse ist Beratungsstellenleiterin Vereinigte Lohnsteuerhilfe und erreichbar unter 030/8872-77814. BM

Bild Nr. 1:
Steuerberaterin Tanja Hirsch ist erreichbar unter 030/8872-77815. Christian Hahn

Bild Nr. 1:
Jörg Medczinski ist Steuerberater und erreichbar unter 030/8872-77817. Privat / BM

Bild Nr. 1:
Steuerberater Sebastian Merla ist erreichbar unter: 030/8872-77841. privat

Bild Nr. 1:
Uwe Rauhöft ist Geschäftsführer des Bundesverbandes Lohnsteuerhilfevereine und erreichbar unter 030/8872-77846. Agentur Baganz / BM

Bild Nr. 1:
Andy Strey ist Beratungsstellenleiter der Lohnsteuerhilfe Berlin und erreichbar unter 030/8872-77847. BM

Bild Nr. 1:
Wolfgang Wawro vom Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg ist erreichbar unter 030/8872-77848. privat

Rentner Immer mehr Ruheständler rutschen in die Steuerpflicht. Das liegt zum einen daran, dass der steuerpflichtige Anteil der gesetzlichen Rente von Rentnerjahrgang zu Rentnerjahrgang steigt. Wer im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist, muss 72 Prozent seiner gesetzlichen Rente steuerlich veranschlagen. Bei all denjenigen, die sich 2005 zur Ruhe gesetzt haben oder bereits in Rente waren, liegt der Anteil bei 50 Prozent.

Hinzu kommt, dass Rentenerhöhungen in voller Höhe steuerpflichtig sind. Daher können Steuerzahler auch noch in hohem Alter in die Steuerpflicht rutschen. Sie sind unschlüssig, ob Sie mit dem Finanzamt abrechnen müssen? Sie fragen sich, wie Sie Ihre Ausgaben für die Kur und Pflege steuerlich geltend ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen