Größter Steuerraub der Geschichte: Jetzt steht der erste Hamburger Banker vor Gericht

·Lesedauer: 1 Min.

Vor dem Landgericht Bonn hat am Dienstag der zweite Strafprozess um die dreiste Steuerabzocke im CumEx-Komplex begonnen. Im Zentrum des Millionen-Verfahrens: die Hamburger Privatbank Warburg. Angeklagt ist Christian S. (77), Vertrauter von Bank-Mitinhaber Christian Olearius. Christian S. hatte vergeblich versucht, den Prozessbeginn mit einem Eilantrag zu verhindern. Er sei in gesundheitlich schlechter Verfassung, eine Hauptverhandlung unter Pandemie-Bedingungen sei ihm nicht zuzumuten. Mit dieser Argumentation zog der Angeklagte vor das Bundesverfassungsgericht – das seinen Eilantrag jedoch zurückwies. Der Prozess in Bonn (Az.: 62 KLs 1/20) startete planmäßig am Dienstag mit der Verlesung der umfangreichen Anklage. Das Gericht ist zuständig, weil das Bundeszentralamt für Steuern in Bonn sitzt. CumEx: Das sind die Vorwürfe gegen den Warburg-Banker Die Staatsanwaltschaft Köln wirft dem Hamburger Banker vor, in der Zeit von Ende 2006 bis Ende 2013 als Generalbevollmächtigter der Warburgbank mit weiteren, gesondert verfolgten Komplizen 13 Fälle der besonders schweren Steuerhinterziehung begangen zu haben. Durch so genannte CumEx-Geschäfte sollen die Beteiligten 325 Millionen Euro an Steuergeld ergaunert haben – Geld, das die Bank sich vom Staat erstatten ließ, ohne einen Anspruch darauf gehabt zu haben. Vereinfacht gesagt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo