Stiefel, Zimmer und Tütensuppe: 13 tote Obdachlose: Helfer, wie können wir EUCH helfen?

·Lesedauer: 1 Min.

Die bitterste Kälte scheint vorbei zu sein – trotzdem gibt es für die Ehrenamtler in der Obdachlosenhilfe noch jede Menge zu tun, um die erschütternde Zahl von 13 gestorbenen Obdachlosen in diesem Winter nicht noch weiter ansteigen zu lassen. Wie kann man den Helfern helfen? Da gibt es viele Möglichkeiten. Von der Instantsuppe über große warme Schuhe bis zu Spenden für Hotelzimmer. Schroedingers im Schanzenpark „Unsere Gäste lieben die 5-Minuten-Terrine“, sagt Mit-Initiator John Schierhorn. „Davon verbrauchen wir hunderte. Nachschub ist immer willkommen, auch an löslichem Kaffee.“ Ebenso Tampons und Damenbinden, sowie Herrenwinterstiefel in großen Größen. 18 bis 20 Menschen übernachten derzeit in Zelten am Kulturhaus im Schanzenpark. Aber auch Geld wird dringend benötigt: „Wir haben hohe Stromkosten, etwa für die Heizdecken in den Zelten, und es kommt ein teurer Rückbau auf uns...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo