Stiftung Warentest: Viele Zahncremes enthalten unnötigen Farbstoff

Wer Karies und Baktus vorbeugen will, greift regelmäßig zur Zahnbürste. Viele Zahncremes enthalten laut der Stiftung Warentest allerdings unnötige und möglicherweise schädliche Farbstoffe, wie die Warentester am Mittwoch mitteilten. Von 31 getesteten Zahncremes enthielten 21 Titandioxid - der Farbstoff sorgt für eine strahlend weiße Farbe der Zahnpasta, steht aber im Verdacht, das Erbgut zu schädigen. Fünf Zehncremes schnitten im Warentest mit sehr gut ab.

Wichtig bei der Wahl der Zahnpasta: Die Creme sollte ausreichend Fluorid enthalten, der Stoff stärkt den Zahnschmelz und macht ihn weniger empfindlich gegen Säuren. Vier der getesteten Produkte enthielten allerdings keinerlei Fluorid und wurden deshalb mit mangelhaft bewertet.

Fünf Zahncremes konnten den Warentest mit der Bestbewertung sehr gut abschließen: Sie enthielten das für die Kariesvorbeugung wichtige Fluorid und verzichteten auf den Farbstoff Titandioxid. Die günstigsten Testsieger gab es laut Stiftung Warentest bereits für weniger als einen Euro pro 100 Milliliter.

fho/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.